DonauConsult Ingenieurbüro GmbH

Auftraggeber

Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 18, Uabt. Hermagor

Fachgebiete

Feststoffhaushalt
Flussmorphologie
Hochwasserschutz
Grundwasser
Hydraulik
Gutachten und Vertretung im Behördenverfahren
Wasserbau

Leistungen

Variantenuntersuchung
Einreichplanung
Bauberatung
Wirtschaftlichkeitsuntersuchung
Hydraulische Modellierung
Wasserbauliche Modellversuche
Beweissicherung

Technische Daten

Länge: 3,060 km inkl. Anschlußstellen
HQ100: 600 m³/s

Baukosten

Gesamtkosten: 11,5 Mio. Euro

Bauzeit

2010 bis 2017

Gail

Hochwasserschutz

Kötschach-Mauthen

Österreich > Kärnten

videolink

Modellversuch über mögliche Sohl- und Ufersicherungen

Durchführung der Baumaßnahmen jeweils im halben Gailprofil - März 2015

Fertiggestellter Fischaufstieg Dorfbach - Nov. 2016

Gail, Blick flussaufwärts zur Mauthener Brücke - Juli 2017

Gail am flussaufwärtigen Projektsanfang im Unterwasser der Wetzmannrampe - Sep. 2017

Projektbeschreibung

Am Beginn stand das in den 1990er Jahren erstellte Gewässerbetreuungskonzept Obere Gail, in dem sowohl die schutzwasserwirtschaftlichen als auch die ökologischen Problemfelder des Gewässers identifiziert wurden.

Aufbauend auf einem Vorprojekt wurde auf Grund der sensiblen gewässerökologischen Situation ein physikalischer Modellversuch 1:30 mit Mehrkorn-Geschiebe zur Überprüfung unterschiedlicher Varianten der Sohlsicherung (Sohlschwellen, offenes Deckwerk, aufgelöste Rampe) durchgeführt (Konzeption, Bau und Auswertung mit eigenem Personal; in Zusammenarbeit mit dem Institut für Wasserbauversuche und Hydrometrische Prüfung, Wien).

Die Ausbauvariante „Offenes Deckwerk" wurde als optimale Lösung zur Sohlsicherung der Gail in diesem Bereich identifiziert.

2008 bzw. 2010 (Lahmbachdamm) wurde das Einreich-Detailprojekt behördlich bewilligt.

Folgende Maßnahmen wurden zur Sicherung des Siedungsgebietes der Marktgemeinde Kötschach-Mauthen vor einem Bemessungshochwasserereignis mit 100-jährlicher Eintrittswahrscheinlichkeit geplant

  • Sohlstabilisierung durch "Offenes Deckwerk"
  • Profilaufweitungen
  • Sohleintiefungen
  • Dammaufhöhungen
  • Steinsicherungen

Damit kann die Abfuhr einer Wassermenge von 600 m³/s schadlos gewährleistet werden.

Im Zuge dessen wurden auch umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung des ökologischen Zustandes umgesetzt, u.a.:

  • Umgestaltung der Mündung des Mauthner Dorfbaches
  • Herstellung eines Fischaufstieges
  • Schaffung einer strukturierten Niederwasserrinne und kleinräumigen Niederwasserstrukturen
  • Abbruch bestehender Sohlrampen und Ersatz dieser durch eine aufgelöste Sohlrampe sowie
  • begleitende Bepflanzung im betroffenen Flussabschnitt

Nach 7jähriger Bauzeit konnte das Hochwasserschutzprojekt Kötschach-Mauthen im September 2017 erfolgreich abgeschlossen werden.

 

 

 

 

Bearbeitungszeitraum:

1997 bis dato